• WORD, Leif
  • Posts
  • Die Heldenreise als Storytelling Prinzip

Die Heldenreise als Storytelling Prinzip

Transformation

“Du weißt doch, dass man das Ende nur erreicht, wenn man von der Reise transformiert wurde. Dieser Kram hier muss passieren. Damit wir alle die richtige Einstellung haben. Um sie zu beenden, die Heldenreise.”

Jener Der Bleibt (He Who Remains im Original, oder auch: Kang the Conqueror) aus der Serie Loki weiß, was passiert. Er beherrscht die Zeit und kann dadurch Dinge zu seinen Gunsten manipulieren. Zum Beispiel kann er den Schwert-Hieben, die ihn töten sollen, ausweichen.

“Wieso sind wir dann hier?”, wird er gefragt. Wenn er doch eh schon alles weiß. Seine Antwort ist das Zitat von oben.

Die Zeit kann er manipulieren. Das Resultat einer Entwicklung, die an die Zeit gebunden ist, jedoch nicht.

Die Reise

Die Protagonisten mĂŒssen also eine bestimmte Entwicklung durchmachen, um an den Punkt zu kommen, der sie verĂ€ndert und als Ende der Heldenreise bezeichnet werden kann.

In der Serie deshalb spannend, weil die notwendige Transformation erwÀhnt wird und diese sich gleichzeitig in der letzten Folge, in genau dieser Szene abspielt: Die Verwandlung des Protagonisten vollzieht sich, das Ende der Heldenreise ist greifbar.

Das Storytelling Prinzip

Die Heldenreise gilt als gelungenes Storytelling Prinzip.

Es folgt dem klassischen Grundmuster von drei Akten:

  • Die Ausgangssituation oder den Aufbruch der Hauptfigur.

  • Das Abenteuer auf dem Weg zum Ziel, in dem Schwierigkeiten, Konflikte oder PrĂŒfungen anstehen und es hĂ€ufig aussichtslos scheint.

  • Schließlich die Zielerreichung (und RĂŒckkehr) des nun durch die Reise verĂ€nderten Protagonisten.

Die 12 Schritte der Heldenreise

Neben der groben Dreiteilung sind es vor allem 12 Abfolgen, die Joseph Campbell treffend beschreibt. Campbell las sich durch hunderte Mythen-Geschichten aus der ganzen Welt und entdeckte den Monomythos: Die Heldenreise.

In seinem Buch “The Hero with a Thousand Faces” beschreibt er den Held in den unterschiedlichen Geschichten als immer neue Variante desselben Helden.

  • Die Heldenreise beginnt und in der bekannten Welt des Protagonisten.

  • Der Held wir gerufen, ihn erreicht eine Nachricht, eine Einladung oder Herausforderung, der er nachgehen muss.

  • Das Abenteuer erfordert Hilfe von einem Mentor, meist einer Ă€lteren oder weiseren Figur.

  • Der Held taucht ins Unbekannte, in die neue, ungewohnte Welt.

  • PrĂŒfungen stellen den Helden vor Herausforderungen.

  • Die grĂ¶ĂŸte Gefahr lauert, die schlimmsten Ängste treten zum Vorschein.

  • Die dunkelste Stunde, der Tiefpunkt. Der Held ist mit dem Tod konfrontiert oder stirbt sogar.

  • Um neu geboren zu werden. Mit neuen FĂ€higkeiten oder einer Belohnung.

  • Mit neuen Skills wird der Bösewicht besiegt oder das Ausbrechen aus dem Abenteuer ermöglicht.

  • Der Held kehrt zurĂŒck.

  • Seine Erlebnisse haben ihn wachsen lassen und verwandelt.

  • Die Transformation ist vollzogen, das neue (alte) Leben ist ein Upgrade.

Ein bekanntes ErzÀhlmuster

Viele ErzÀhlungen, Kino-Blockbuster, Romane oder Werbespots können auf das Format der Heldenreise heruntergebrochen werden. Star Wars, Matrix, Herr der Ringe oder König der Löwen nutzen das Muster.

Was haben diese so unterschiedlichen Geschichten gemeinsam?

Menschen können sich Geschichten besser merken als Fakten. Wenn man sich auf Geschichten einlÀsst, durchlebt man sie mit. Und die Heldenreise ist meist ein emotionaler Ritt.

Identifikation

Wir können uns mit dem Helden identifizieren. Er symbolisiert unser eigenes Leben und unsere eigenen Herausforderungen und Abenteuer. Es muss nicht immer der eine ĂŒberlebensgroße Bösewicht sein, den wir besiegen mĂŒssen.

Es kann eine Aufgabe sein, wie die Schule zu beenden, den FĂŒhrerschein zu machen, einen Job anzutreten oder fĂŒr das Studium in die erste eigene Wohnung in eine fremden Stadt zu ziehen.

Du verlĂ€sst deine gewohnte Umgebung und begibst dich auf ein Abenteuer, das dich fordert; das dich zu Boden wirft und das dich verzweifeln lĂ€sst. Aber durch das du gestĂ€rkt und gewachsen zurĂŒckkehrst.

Unsere eigene Heldenreise

Unser eigenes Leben ist eine Abfolge von unterschiedlichen Heldenreisen; von Problemen und Herausforderungen, die wir meistern. Wir selbst sind die 1000 unterschiedlichen Gesichter des einen Helden. Wir sind die immer neuen Variationen. Wie die Varianten der immer gleichen Personen aus Parallel-Universen in der Serie Loki.

Wir gehen selbst auf Heldenreise. Immer und immer wieder; ein stÀndiger Kreislauf an Herausforderungen und Transformation. So wie der Lauf der Zeit, den Jener Der Bleibt versucht in einem unendlichen Kreislauf zu bÀndigen.